ARTENNE_2
REFERENZEN

Die Artenne in Nenzing befindet sich auf besonderem historischen Boden in unmittelbarer Nähe zur Pfarrkirche St. Mauritius, der bislang ältesten bekannten Kirche Vorarlbergs. Lage und Stattlichkeit des Hofes vermitteln uns schon einen wesentlichen Teil seiner Bedeutung, und doch ist der Erhalt ohne den landwirtschaftlichen Hintergrund, der aufgrund einer erbschaftlichen Besonderheit einst verloren ging, keine garantierte. Hildegard und Helmut Schlatter haben etwas Außergewöhnliches gewagt und gewonnen! Ob wirtschaftlich, weiß ich nicht, aber der kulturelle Mehrwert der Artenne für Nenzing, den Walgau und Vorarlberg ist ein absoluter Gewinn. Das Zusammenspiel zwischen Örtlichkeit und dem, was im Inneren gezeigt wird, ist zwingend und dient in hohem Maße auch dazu, Schwellenängste zwischen traditionell eingestellten Menschen und zeitgenössischen Positionen der Kunst abzubauen. Auch deshalb brauchen wir sie, die Artenne.

Andreas Rudigier,
Direktor Vorarlberg Museum


Wissenschaftlicher Beitrag der Universität Exeter (GB)
Unsere Ausstellung „Sommerfrische im Himmel“ hat Eingang in eine Studie der Universität Exeter (Großbritannien) gefunden. Unter der Fragestellung „What’s so Austrian about the Alps? Local, Transnational and Global Perspectives in Austrian Exhibitions about the Alps” wurden 2009 mehrere Ausstellungen in Vorarlberg und Tirol untersucht und gegenübergestellt.

Autorin - Chloe Paver, University of Exeter


Bauherrenpreis 2011
ZV Architekten Österreichs

Bauherrenreis 2013
BTV Bank für Tirol u Vorarlberg

Joseph Binder Award 2014
designforum Wien


PART





FACEBOOK

BLOG



ARCHITEKTUR

BESUCHER

IMPRESSUM

KONTAKT

PARTNER




NEWSLETTER


Wir danken:
Logo-auf-Weiss-RGB_web

Kulturkontakt Austria
Marktgemeinde Nenzing
Raiffeisenbank Walgau/Großwalsertal
Vorarlberger Illwerke

bundeskanzleramt_kunst_RGB

ARTENNE






Bauherrenpreis 2011
ZV Architekten Österreichs

Bauherrenreis 2013
BTV Bank für Tirol u Vorarlberg

Joseph Binder Award 2014
designforum Wien



Architekturtour