ARTENNE_2
Programmübersicht 2014

LiteraturIV_web



Sonntag 28.September, 11 Uhr, Artenne
MATINEE
LITERATUR IV

Literaten: Verena Roßbacher (D / A) August Guido Holstein (CH)
Musiker: Patrick Honeck


AUGUST GUIDO HOLSTEIN (1935): Der in Zürich geborene und heute in Fislissbach (Kanton Aargau) und Thal (St. Gallen) lebende und arbeitende Autor wuchs als Hotelierssohn in Zürich, Horgen und Walenstadt auf. Er studierte Geschichte, Deutsch, Französisch und Geografie und war längere Zeit Präsident der "Literarischen Gesellschaft Baden" und Vizepräsident des ZSV (Zürcher und Ostschweizer SchriftstellerInnen Verband). Lektor bei Pro Lyrica. Mitglied des AdS. Verfügt aber ein umfangreiches Werk zu Lyrik, Prosa, Roman und Theater. Zu seinen wichtigsten Publikationen zählen „Windmessstäbe", „Geschichten vom Boll", „Zirkus im Gebirge“ und „Alptag".

autor_1275-2 Foto: Sarah Schlatter

VERENA ROßBACHER wurde 1979 in Bludenz/Vorarlberg geboren, wuchs ebenda und in St.Gallen auf und studierte in Zürich für einige Semester Philosophie und Theologie, hernach am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Nach acht Jahren in Leipzig lebt sie nun mit ihrer Familie in Berlin. Als Mentorin arbeitet sie am Literaturinstitut in Biel. Ihre beiden Romane, “Verlangen nach Drachen” (2009) und “Schwätzen und Schlachten” (2014) erschienen beide beim Verlag Kiepenheuer und Witsch. 2010 wurde Roßbacher zur Teilnahme am Ingeborg-Bachmann-Preis eingeladen. Neben dem Dramatikerstipendium am Theater an der Winkelwiese in Zürich erhielt sie unter anderem auch das Vorarlberger Literaturstipendium und den IBK-Förderpreis zugesprochen.

PATRICK HONECK (1970), erhielt im Alter von 5 Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Mit 15 Jahren widmet er sich hauptsächlich der Jazz Gitarre. Zeitgleich folgen weitere Studien der Klassischen Gitarre bei Thomas Kirnsberger. 1990 beginnt er das Studium der Klassischen Gitarre am Landeskonservatorium für Vorarlberg bei Prof. Michael Buchrainer, Prof. Gaupp-Berghausen und Alexander Swete. Seine musikalische Tätigkeit umfasst Solokonzerte sowie Kammermusik speziell für Flöte & Gitarre, Gitarre – Duo und Gitarrenquartett.

Literatur2


DAS WAR:

Sonntag 25.Mai, 11 Uhr, Artenne
MATINEE
LITERATUR I

Literatur: Elisabeth Beer (CH), Christian Futscher (V)
Musik: Ekkehard Breuss & Sohn

ELISABETH BEER (1946): Die Schweizer Autorin ist ausgebildete Theaterpädagogin und Regisseurin aus. Für zwei Bühnen, die sie selber über Jahre leitete, hat sie etliche Mundartstücke geschrieben und inszeniert. Die Stücke, alles Komödien, sind bei zwei Theaterverlagen erschienen. Von Beer sind mit „Im Mantel unterwegs“ und „Haus am See“ auch zwei Romane erschienen. Ein dritter Roman „Blick vom Sternenberg“ steht unmittelbar vor dem Druck. Darin lässt sie die bäuerliche Welt zu Beginn des letzten Jahrhunderts auferstehen, einer Welt zwischen der kleinräumigen Heimat und der Ferne.

CHRISTIAN FUTSCHER (1960): Der Autor von Gedichten, Erzählungen und Romanen lebt seit 1986 in Wien, unter anderem als Pächter eines Stadtheurigen. 1998 erfolglose Teilnahme beim Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt, dafür 2006 Publikumspreis bei der "Nacht der schlechten Texte" in Villach. Gewinner des Dresdner Lyrikpreises 2008. Futscher hat Germanistik und Romanistik studiert und ist auch als Übersetzer vom Deutschen ins Ungarische tätig. Zu seinen wichtigsten Publikationen zählen „Soledad oder Im Süden unten“ (2000), „Pfeil im Auge“ (2008), „Die Blumen des Blutes“ (Gedichte, 2009) und „Marzipan aus Marseille“ (2013).

EKKEHARD BREUSS (1966): Als Berufsmusiker (Gitarre, Klavier, Gesang) spielt Breuss seit 1987 in verschiedenen Formationen wie etwa Orpheus2. Mit Ekkmann-Sounds unterhält er ein eigenes Tonstudio. Er kann auf zahlreiche Produktionen mit nationalen und internationalen Künstlern, vorwiegend aus Pop-, Klassik- und Jazz-Bereich verweisen. 2010 gründete er das „Klangfabrik“.


Literatur1

Sonntag 15.Juni., 11 Uhr, Artenne
MATINEE
LITERATUR II

Literaten: Kurt Bracharz (V)
Lorenz Langenegger (CH)
Musiker: Veronika Ortner-Dehmke und Tochter Nora

KURT BRACHARZ (1947): Der Autor ist seit 1997 als freier Schriftsteller tätig. Von 1995 bis 2013 war er Gastro-Kolumnist der „Vorarlberger Nachrichten“, bis 2013 Mitherausgeber der Literaturzeitschrift „Miromente“. Zu seinen über zwanzig veröffentlichten Titeln gehören Bücher über Literatur, Kriminalromane, Kulinaria und Kinderbücher. Er nahm 1998 am Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil und erhielt u. a. den Ehrenpreis des Vorarlberger Buchhandels und den Kinderbuchpreis „Penzberger Urmel“. Seine bekanntesten Bücher sind „Wie der Maulwurf beinahe in der Lotterie gewann“ (Kinderbuch, 1981), „Die grüne Stunde“ (1993) und „Mein Appetit-Lexikon“ (2010) (eine Warenkunde für Feinschmecker).

LORENZ LANGENEGGER (1980): Der Autor lebt und schreibt in Zürich und Wien. Grundstudium in Theater- und Politikwissenschaft an der Universität Bern, wo seine ersten Arbeiten fürs Theater entstehen. Seit 2004 verschiedene Auftragsarbeiten u.a. für das Nationaltheater Mannheim und das Schauspielhaus Zürich. Das Stück „Rakows Dom“ gewinnt den 4. Stückewettbewerb der Schaubühne Berlin. 2009 erscheint sein erster Roman „Hier im Regen“, für den er mit dem Berner Literaturpreis und dem Franz Tumler-Preis ausgezeichnet wird. 2012 gewinnt „Wo wir sind“ den Stückepreis der Société Suisse des Auteurs (SSA). Noch druckfrisch ist sein zweiter Roman „Bei 30 Grad im Schatten“.

VERONIKA ORNTER-DEHMKE (1960) studierte Querflöte und Blockflöte am Vorarlberger Landeskonservatorium. Sie spielt in Ensembles, als Solistin und im Orchester. Gestaltung von komponierter und improvisierter Musik vom Mittelalter bis zur Moderne sind Schwerpunkte ihrer künstlerischen Arbeit, die sie neben der pädagogischen Tätigkeit an der Musikschule Bregenz und als Landesfachgruppenleiterin für Quer- und Blockflöte ausübt.

Ihre Tochter Nora Dehmke (1998) besucht derzeit das Musikgymnasium in Feldkirch.

Sonntag 13.Juli, 11 Uhr, Artenne
MATINEE
LITERATUR III

Literaten: Nadja Spiegel (V)
Franz Züsli-Niscosi (CH)
Musiker: Flutar


NADJA SPIEGEL (1992): Die Autorin lebt in Wien. Sie absolvierte ein Kurzzeitstudium am deutschen Literaturinstitut Leipzig, derzeit Studium der Komparatistik und Slawistik in Wien. Preise (Auswahl): Literaturstipendium Vorarlberg 2011, Start-Stipendium Österreichs 2011, Sprichcode-Gewinnerin 2010, Publikumspreis beim Uno-Wassertag des Landes Vorarlberg 2010, Meta-Mera-Preis 2009, Stipendiatin des Literaturlabors Wolfenbüttel. Veröffentlichungen in diversen Zeitschriften und Anthologien, u.a. „Die Lichtungen“, „Miromente“, „Kolik“, 2011 Erzählungen „manchmal lüge ich und manchmal nicht“ im Skarabaeus Verlag.

FRANZ FELIX ZÜSLI (1932): Der Autor ist gelernter Schriftsetzer und promovierter Rechtshistoriker. Er unternahm zahlreiche Reisen, unter anderem nach Russland, Armenien, Israel und Polen. Er veröffentlichte Erzählungen wie „Josef X der Omelettenbäcker“, „Der Weg nach Absam“ und „Der Wolf weint“. Zu seinen Gedichtbänden zählen „Hoffen in der Dämmerung“, „Dennoch“, „ember“, „es aalet zeit“. Aus „ember“ und „es aalet zeit“ sind zahlreiche Gedichte von den Komponisten Johann Sonnleitner, Oskar Peter, Johannes Greiner und Arthur Lilienthal vertont worden.

FLUTAR: In seinen vielfältigen zeitgenüsslichen Musik-Programmen hat sich Flutar auf Musik des 20. und 21. Jahrhunderts, die von den Kulturen verschiedener Kontinente geprägt ist, spezialisiert. Seit 1990 arbeiten die beiden Musiker Martin Vallaster, FLUtes (Lehrbefähigung und Konzertdiplom an der Musikhochschule Graz) und Gerhard Ganahl, guiTAR (Lehrbefähigung an der Musikhochschule Mozarteum-Salzburg) kontinuierlich zusammen.


SpiegelNadja20140324_k Franz-Felix-Zuesli_k


FACEBOOK





ARCHITEKTUR

BESUCHER

KONTAKT

PARTNER


DATENSCHUTZ

NEWSLETTER

Wir danken:
Logo-auf-Weiss-RGB_web

Marktgemeinde Nenzing
Raiffeisenbank Walgau/Großwalsertal
Vorarlberger Illwerke

bundeskanzleramt_kunst_RGB


Bauherrenpreis 2011
ZV Architekten Österreichs

Bauherrenreis 2013
BTV Bank für Tirol u Vorarlberg

Joseph Binder Award 2014
designforum Wien



Architekturtour