ARTENNE_2
Mittwoch d. 15. Juli 2015

P A U S E

AUSSTELLUNG
5. September - 11.Oktober

bosko_Larcher
Foto: Hildegard Schlatter
Bosko - Vulcano, Claudia Larcher - emty rooms

ERÖFFNUNG 4. September 18.30 h, Artenne
KURATORIN Silke Maier - Gamauf
ES SPRICHT Stefania Soraperra-Pitscheider
ERÖFFNUNG Landesrat Christian Bernhard
ES SPIELT Trickster Flint


TEILNEHMENDE KÜNSTERLINNEN
Bosko , Petra Buchegger, Rahel Bruns, Romana Hagyo / Silke Maier-Gamauf, Maria Hanl, Katharina Hinterlechner, Claudia Larcher, David Lillington, Sabine Marte , Jörg Piringer, Andreas Putzer, Stoph Sauter, Veronika Schubert

Die Ausstellung fokussiert die Pause im Sinne des Innehaltens, Schauens und Reflektierens. Gefragt wird, welche Möglichkeiten im Moment der Unterbrechung eröffnet werden. Zeitökonomie, Effizienz stellen in der produktionsorientierten Gesellschaft sowohl wirtschaftliche als auch wertorientierte Faktoren dar. Während in effizienzorientierten Arbeitsprozessen die Pause jene Zeit darstellt, in der die Menschen ihre Bedürfnisse befriedigen können, kann die Unterbrechung des beruhigenden Fortgangs auch bedrohlich werden. Der künstlerische Arbeitsbereich kann auf eine Tradition der schöpferischen Pause, der Tabula Rasa, sogar des Scheiterns der Produktion als Beginn und Neuorientierung zurückgreifen.



Mittwoch d. 15. Juli 2015

Sommerpause

13. Juli bis 3. September

DSCN4666

Mittwoch d. 17. Juni 2015

Literatur visualisieren

DSCN4234

LITERATUR LESEN UND GESEHEN WERDEN

Öfffnungszeiten:
bis 12. Juli 2015
DO 17 - 19 h
SO 15 - 19 h
+ Veranstaltungen + nach Voranmeldung

mehr dazu unter "Kulturzeitschrift.at"

Freitag d. 12. Juni 2015

Wissenskorb statt Warenlager

1379335_630414587010373_804813143_n
Foto: Artenne - Albrecht, Museum der unerhörten Dinge

Ein regionales Sammlungskonzept ohne physisches Depot

Der Verein „Kulturgutsammlung Walgau“ hat sich zum Ziel gesetzt, neue Wege zu beschreiten, beim Vorhaben, das Sammeln von Kulturgut auf eine gänzlich neue Basis zu stellen. In Abstimmung mit dem Verein haben Bruno Winkler (Rath & Winkler), Joachim Huber (prevart) aus Winterthur und Helmut Schlatter (Artenne Nenzing) ein Sammlungskonzept erstellt. Das Konzept verzichtet konsequent auf ein physisches Depot für die Region Walgau.

Es zeigt stattdessen Chancen und Potentiale auf, die ein digitaler Wissenskorb eröffnet: im Hinblick auf neue Sammlungsstrategien und auf neue Formen der Auseinandersetzung mit eigenen kulturhistorischen Potentialen. Für eine Zeit, in der die Depots überquellen und die finanziellen Ressourcen knapp werden, schlägt das Sammlungskonzept schlanke Strukturen und beteiligungsorientierte Strategien vor.

Kulturgutwalgau Homepage

Mittwoch d. 10. Juni 2015

Wort- und Ton-gewaltig

Sonntag, 14. Juni, 17 Uhr

Literatur-Soiree II
Poetry-Experimental Music-Performanc
Mit Norbert Mayer und Alfred Vogel
Artenne Nenzing

Literatur2015_quer


Seiten: vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 nächste




FACEBOOK

BLOG



ARCHITEKTUR

BESUCHER

KONTAKT

PARTNER


DATENSCHUTZ

NEWSLETTER

Wir danken:
Logo-auf-Weiss-RGB_web

Marktgemeinde Nenzing
Raiffeisenbank Walgau/Großwalsertal
Vorarlberger Illwerke

bundeskanzleramt_kunst_RGB


Bauherrenpreis 2011
ZV Architekten Österreichs

Bauherrenreis 2013
BTV Bank für Tirol u Vorarlberg

Joseph Binder Award 2014
designforum Wien



Architekturtour